Ausbildung zum Diabetikerwarnhund

Mehr Sicherheit – Mehr Freiheit – Mehr Gesundheit

Mit einem Hund an der Seite ist man nie allein und manchmal sogar weniger hilflos.
Ganz gleich, ob Sie selbst eine chronische Erkrankung haben, Ihr Kind, einer Ihrer Angehörigen oder eine andere nahestehende Person betroffen ist.

Jeder kennt dieses Gefühl, hin und wieder schnell reagieren zu müssen oder eben nicht zu können,
weil bereits nächtelang der Schlaf fehlte, man gerade nicht in der Nähe ist oder
weil man in manchen Situationen eine Unterstützung benötigen würde.

Insbesondere der Diabetes mellitus sollte nicht als fortdauernde Einschränkung erlebt werden,
wenn die Möglichkeit besteht, ein Familienmitglied, einen hündischen Begleiter, an der Seite zu haben.
Diese Rolle übernimmt der Diabetikerwarnhund.

Durch ein trainiertes Anzeigeverhalten zeigt er frühzeitiger als ein Messgerät
am Tag und in der Nacht Stoffwechsel-Entgleisungen an.
Dies ermöglicht eine Stabilität der Werte, was sich auf den Langzeitzucker (auch HbA1c) auswirkt.

Über den Atem oder den Schweiß des Diabetikers nimmt der Hund sowohl einen
stark abfallenden Zuckerspiegel (Hypoglykämie/Unterzuckerung) oder einen
zu stark steigenden Zuckerspiegel (Hyperglykämie/Überzuckerung) wahr.

Neben seiner Warnfunktion übernimmt der Diabetikerwarnhund Assistenzaufgaben.
Er bringt eine Notfalltasche oder das Blutzuckergerät und ist beispielsweise in der Lage,
bei Handlungsunfähigkeit Hilfe zu holen, die Eltern oder den Partner zu wecken.

Der Diabetikerwarnhund bringt also:

  • Mehr Sicherheit durch die frühzeitige Anzeige von Blutzucker-Entgleisungen und

    damit einhergehend eine gewisse Werte-Stabilität.

  • Mehr Freiheit durch die Entlastung des Diabetikers selbst sowie dessen Angehörigen.

  • Mehr Gesundheit durch sein Frühwarnsystem, welches zu besseren Werten beiträgt,

    durch seine Dienste im Notfall und natürlich durch seine reine Anwesenheit, die motivierend wirkt.

  • Insbesondere erkrankte Kinder und Jugendliche finden mit ihrem Hund zu neuer Lebensfreude zurück.

  • Erwachsene spüren, dass Ihre Sorgen und Ängste minimiert werden.

  • Die gesamte Familie profitiert von dem Begleiter, der nicht nur den Alltag erleichtert,

    sondern auch förderlich ist, um sich in unbekannte Umgebung zu wagen und neue Kontakte zu finden.

Sie haben bereits einen Hund?

Schön. Die erfreuliche Nachricht ist, dass fast jeder Hund ein Diabetikerwarnhund werden kann.
Die Eignung ist rasse- und altersunabhängig, lediglich eine gute Bindung zu seinem Menschen
sollte vorhanden sein.
Vorteilhaft sind außerdem eine beständige Motivierbarkeit und ein ausgeprägter Geruchssinn.

Sie haben noch keinen Hund?

Kein Problem.
Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl des passenden Hundes.

Wir beraten Sie individuell

Die Ausbildung zum Diabetikerwarnhund muss individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse aller Beteiligten ausgerichtet werden.
Aus diesem Grund bilden wir Ihren Hund in Einzelstunden bei Ihnen Zuhause und in der gewohnten Umgebung aus.
Uns ist eine enge Zusammenarbeit wichtig, die unter anderem durch die ständige Erreichbarkeit des Trainers
und die Auswertung von Videomaterial, sofern gewünscht, gewährleistet wird.
Damit sichern wir gemeinsam das Erreichen des Trainingsziels.

Wir bieten Ihnen Vorsorge

Ihr Diabetikerwarnhund ist ständig im Einsatz.
Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, frühzeitig Erkrankungen oder Veränderungen festzustellen.
Durch die Kooperation mit einem Tierphysiotherapeuten ist es uns möglich, Ihnen zwei Mal jährlich
einen Check-up bei diesem anbieten zu können.

Das klingt interessant für Sie?
Dann nehmen Sie jetzt direkt Kontakt zu uns auf.